XS650 SE

Ebenfalls in meiner Sammlung vorhanden: Die XS650SE.

Es ist im Prinzip wie eine Sucht mit XSen. Irgendwie darf es doch immer eine mehr sein. Die XS650SE war mein erstes "großes" Motorrad sie war die Nachfolgering einer XS400SE und somit war der Umstieg vom Softchopper Twin zum Softchopper Twin recht einfach. Das Schätzchen bekam ich mit einer Laufleistung von 10000 KM für schlappe 2500 DM. Aus heutiger Sicht ein Schnäppchen, da sie auch noch aussah wie neu und komplett original war. Leider waren damals diese Gußfelgen unheimlich modern, aber dadurch für meinen Geschmack immer noch nicht schön. Sie hat nun ca. 40 000 Km auf den Tacho und auch schon einige Urlaubsreisen hinter sich.

 Nach einem Frontschaden bekam sie eine Gabel der XT500 spendiert, diese Gabel paßte exakt und federte nach Einbau der XS-Gabelfedern auch wieder korrekt. Danach gabs dann erstmal Urlaub in Italien ohne irgendeinen Zwischenfall 5000 KM am Stück. Danach war ich dieses Moped so verliebt, dass ich ihr einige Umbauten zukommen ließ: Das vordere Gußrad wurde gegen ein Aluspeichenrad in der Größe 21 Zoll ausgetauscht. Das Hinterrad wurde ebenfalls gegen ein Alu-Speichenrad ausgetauscht. Beide Räder habe ich bei H&M einspeichen lassen nachdem ich mit viel Mühe jemanden gefunden hatte der mir seine Radnaben verkauft. Da es ja ein Chopper sein sollte tauschte ich die Hebel und Amaturen gegen die Chromversionen von Detlev Louis aus, diese sind von der Qualität her o.k. und dabei noch preisgünstiger als das Originalzeugs. Damit alles paßt gabs noch eine neue Lackierung ( sind ja nur 3 Teile ), wobei der Lackierer ein bißchen tief in die Kiste mit den Glitzerpartickeln gegriffen hat. Meine Freundin nannte das Moped fortan Diskomotorrad. Na ja  hat halt nicht jeder gell ? Dann gabs noch handgearbeitete Lederpacktaschen ( sündhaft teuer, ich würe es nicht wieder tun ) sowie einen Echtlederbezug der Sitzbank. Ach ja, die Aluteile des Motors sind selbstverständlich abgebeizt und poliert worden, macht ja (fast) jeder XSler.

Bisherige Probleme:

Ziemlich früh ( 12000KM) mußte ich den Motor öffnen, da die Kettenführungsschiene zerbröselte. Dies geschieht offensichtlich durch Aushärtung des Kunststoffes in Verbindung mit zu lockerer Steuerkette. Fazit: Immer schön gespannt halten. Bei dieser Gelegenheit wurden ein Satz neuer Kolbenringe spendiert sowie sämtlicher Dichtungen erneuert. Der nächste Störfaktor war ein ständig herausspringender 2. Gang. Der Fehler war sehr einfach zu beheben: Auf der Seite des Kupplungsgehäuses sitzt eine kleine Feder für den Schalttrommelstopper, diese war gebrochen und schnell für kleines Geld ausgetauscht. Als nächster Schwachpunkt stellte sich bei ca. 15000Km der Satz Lichtmaschinenkohlen heraus. Da dieser aufgebraucht war habe ich mir im XS Laden in Stuttgart die Ersatzteile zum selberlöten besorgt. Leider halten diese Kohlen bei der XS grundsätzlich nicht lange. Man sollte vor großen Urlaubsfahrten auf jeden Fall einen Blick darauf werfen. Die Kupplung war auch irgendwann mal dran und bekam dann verstärkte Kupplungsfedern, nun kann meine Freundin nicht mehr damit fahren da die Kupplung nur noch von Arnold Schwarzenegger betätigt werden kann. Die Elektrik der XS kann getrost als schlampig bezeichnet werden, die Art der Verlegung und der Verbindung von elektrischen Komponenten ist einfach grauenhaft. Den Sicherungskasten über der Batterie habe ich gleich weit weggeworfen und gegen ein Teil von Konrad Elektronik getauscht. Nun rappeln die alten Glassicherungen nicht mehr durch und ich kann normale stabile Autosicherungen verwenden. Ansonsten gab's bislang nur Kleinigkeiten: Bremsbeläge, Kupplungsbautenzug sowie ein ( leider auf der Autobahn) durchgescheuertes Stromkabel. 

Fazit:

Ein liebenswürdiges uriges Motorrad mit den entsprechenden Good Vibrations, immer mit den einfachsten Mitteln wieder zum Laufen zu bringen. Macht viel Spaß und hat ein paar berechenbare kleinere Macken. Mit der Zuverlässigkeit eines modernen Motorrad sowie den modernen Fahrwerkskomponenten kann sie nicht mehr mithalten, aber so schnell fahren wir ja nicht sonst wird der Auspuff noch blau. Wer zu blöde ist einen Schraubendreher zu bedienen, der muß sich eben doch eine W650 von Kawa kaufen.

Bilder zur XS650SEZu den Bildern. ( Achtung erhöhte Ladezeit da diesmal bessere Auflösung )