Das Europa 30 ISDN-Telefon

Nun ja, es kann eigentlich eine ganze Menge. Leider gibt es bei diesem Gerät auch noch so ein paar Knackpunkte, die zum Teil nicht so wichtig sind, aber zum Teil nun doch wieder die Nutzung irgendwie einschränken.

Da wäre die Sache mit der Gebührenerfassung 

Die ursprünglich mitgelieferte Softwareversion 1.0 für Windows kann die Gebühreninformation Typ B nicht auswerten. (Das ist die, bei der die Gebühren nach dem Gespräch übertragen werden). Dieser kleine Fehler wird mit der Version 1.1 behoben. Die neue Gerätegeneration wird eh nur mit der Version 1.1 ausgeliefert. Das Nachfolgemodell Europa 30 i hat eine ganz neue Software, die  auf Win 95 zugeschnitten ist.
Diese Software hat die Bezeichnung 3.0.
Die Software zum Europa 30/30i hat aber weitere Macken. Will man in der Adressliste eine Fragmentsuche durchführen, so hängt sich das Programm auf und meldet einen Laufzeitfehler. Des weitern traten bei mir Probleme
mit der Anzeige der laufenden Verbindungen im Journal auf.
Für diese Fehler gibt es ein update auf dem Telekomserver oder bei mir per Eurofiletransfer. (Serveradressen)
Oder Ihr könnt die Win 95 updateversion hier laden. Zur installation muß man nur die Updatedatei in das Verzeichnis auspacken in dem die Europasoftweare liegt. Update holen.

Die schlechte Sprachqualität des Anrufbeantworters 

Das die von Hagenuk gebauten Europa 30 eine so schlechte Aufzeichnungsqualität haben, ist allgemein bekannt. Mein erstes Gerät war so schlecht, daß ich nicht mal mehr erkennen konnte, ob der Anrufer männlichen oder weiblichen Geschlechts ist. Das Gerät wurde dann umgetauscht, aber toll ist das immer noch nicht. Es soll wohl am japanischen Chiphersteller liegen.

Europa 30 am internen S0-Bus 

Es ist leider nicht möglich, die Sterntaste des Europa 30 zu nutzen. An der EUMEX 312 muß dafür dann die 99 gewählt werden. Die Signaltaste des Europa funktioniert nur während einer Verbindung, das bedeutet, daß jede Programmierung bei Telefonanlagen, die mit einer Erdtasten/Flashtastenfunktion eingeleitet wird, nicht möglich ist. Für eine Eumex 312 wäre das die Rufumleitung im Amt. Abhilfe : -oder Softwarestand 1.6 aufspielen lassen.

An Anlagen der Fa. Ackermann soll es beim Einschalten des Anrufbeantworters zu Abstürzen der Anlage kommen. Die Fa. Ackermann gibt an, daß dieser Fehler am Europa liegen soll ((ISDN Online2/97), hat aber dennoch ihre Anlagensoftwae darauf eingestellt.(Ab Softwareversion 1.1)

Hier klicken um mal bei der Online-ISDN reinzuschauen: 


Europa 30 i am internen S0-Bus 

Wer ein Europa 30 i kauft, der wird sich heftig Ärgern. Grund: An einer Nebenstelle ist dies Gerät nahezu wertlos, denn obwohl eine Einstelloption "Amtsholung" besteht, wird den Einträgen der Anrufliste keine zusätzliche Null hinzugefügt. Dies hat zur Folge, daß die Rückruffunktion an einem internen S0-Bus nicht genutzt werden kann. Außerdem werden eingehende Rufe nicht mehr mit den Einträgen des Telefonbuches verglichen und folglich der Name des Anrufers nicht mehr angezeigt. Dies gilt für die meisten internen S0- Busse von kleinen Tk-Anlagen. Unter anderem auch für die Eumex312.

Die Option Amtsholung funktioniert nicht.

Der Grund dafür liegt jedoch bei der Tk-Anlage.

Bei den Europa Modellen der alten Generation wurde mit der Funktion Amtsholung einfach für alle Anrufe aus der Anrufliste stumpf die Amtsholungsziffer davor gesetzt. Bei allen Europa i Modellen ist das Telefon nun etwas schlauer. Es ermittelt nämlich anhand einer ankommenden Signalisierung im D-Kanal, ob der Anruf direkt aus dem öffentlichen Netz oder aus einer Nebenstellenanlage kommt. Kommt der Anruf aus einem internen S0- Bus, so fügt das Telefon die Amtsholungsziffer vor die Rufnummer. Das Problem: Fast alle kleinen Tk-Anlagen übermitteln diese Information am internen S0-Bus nicht, somit funktioniert die Amtsholung dann auch nicht. Diese Funktionsstörungen waren Agfeo bis dato noch nicht bekannt wurden auf der CeBit aber zwischen Hagenuk und Agfeo ausgetauscht. Jetzt dürften alle Beteiligten es jedenfalls wissen.

Bleibt zu hoffen, daß die Fa.Agfeo und die Telekom schnell reagieren und eine neue Software für die Anlagen herausbringen und das dieser Mißstand beseitigt wird. Somit laufen im Prinzip alle Telekom und Hagenuk ISDN Geräte nicht einwandfrei am internen S0-Bus.

Sonst bestehen für das Europa 30i die gleichen Einschränkungen am internen Bus wie beim Europa 30.

Ab Softwarestand 1.5 läßt sich dieser Mißstand mit der Tastenkombination *621 vom ISDN Telefon aus ändern. Ab Softwarestend 1.6 wirkt die *621 sogar für jede Nst selektiv.

Dann setzen die Geräte wie gewollt die Amtsholungsziffer vor die ankommende Rufnummer.


Europa 30i und Jahr 2000

Im Jahr 2000 gibts eine Einschränkung für das Europa 30:

Bei Produkten mit SW-Stand kleiner 3.4 ist die Terminfunktion ab 1.1.2000 nicht mehr möglich, Gerätetausch notwendig.
Wer auf diese Funktionen nicht verzichten kann, kann das Gerät bei der Telekom tauschen:

Kostenlos:  Endgeräte, die von der Telekom gemietet worden sind. Endgeräte, für die mit der Telekom ein Wartungs- oder ein Leasingvertrag nach dem 1.Oktober 1996 abgeschlossen worden ist. Endgeräte, die nach dem 1.Oktober 1996 bei der Telekom gekauft worden sind.

Kostenpflichtig: Geräte die nicht unter oben genannte Bedingungen fallen, werden durch den T-Service kostenpflichtig repariert. Den Preis kann ich hier nicht sagen. Soweit ich weiß liegt er um 150,- DM.


Teliman für Europa 30/30i

Neu: Es gibt neben der Telekomsoftware nun auch noch einen Hersteller,der eine speziell für das Europa 30 entwickelte Software anbietet. Die Fa Tirus aus Friedrichsdorf. Das nette Programm  mit dem Namen Telimann ist nach kurzer Zeit intuitiv zu bedienen und gestaltet sich recht übersichtlich. Besonders schön ist, daß man sich die Bedienoberfläche recht individuell zusasmmenstellen kann. Das Programm beinhaltet ein Telefonbuch,welches dem der Europasoftware gleicht. Eine Übersichtliche Toolbar ermöglicht schnelles bedienen und ermöglicht die Telefonkonferenz mit einem Tastenklick. Eine Wahlwiederholung mit nahezu unzähligen Einträgen und frei konfigurierbare Namenstasten sind ebenso vorhanden wie eine sehr übersichtliche Darstellung der geparkten Gespräche. Was fehlt ist noch eine R-Tastenfunktion fürs Zusammenspiel mit Tk-Anlagen und die Cityruffunktion. Leider konnte ich bei der Demoversion nicht.den Daten Im- und Export proben. Ebenso kann ich noch keine Aussage zu einer Gebührenanzeige machen.

Witzig ist im übrigen die Gesprächzustandsanzeige, ein Telimännchen welches je nach Gesprächzustand den Mund bewegt, anklopft oder den Telefonstecker herauszieht. Sowas fehlt in dem einen oder anderen tristen Büroaltag noch.

Fazit: Für Vieltelefonierer eine Überlegung wert und im ganzen gut gelungen. Ein paar Kleinigkeiten könnten noch verbessert werden. Der einzige Haken: Das Programm kostet satte 148,- DM. Eine kostenlose 30 Tage Demo ist im Internet zu bekommen. Zumindest mal ausprobieren lohnt sich allemal.

Hier die Bezugsadresse: Tirus GmbH Otto-Hahn-Str.11 61381 Friedrichsdorf

Tel: 06175/937750
Fax:06175/937722

 e-mail:Info@trius.de
 Internet

Zur homepage